Insel Rügen Ausflugtipps

Ferienhaus Strandperle Baabe Insel Rügen Ausflugstipps

 

Die Insel Rügen entdecken

Die Insel Rügen ist mit 976 qkm Deutschlands größte und sonnigste Insel.

Halbinsel Mönchgut

Mönchgut befindet sich im Südosten der Insel Rügen.
Die Ostseebäder Baabe, Göhren und Thiessow bieten lebendiges Badeleben, Sandsstrand und historische Bäderarchitektur.
In Göhren kann man das Heimatmuseum, den Museumshof, das Rookhus und das Museumsschiff „Luise“ besichtigen.
Urige Reetdachhäuser heißen Sie im alten Ortskern von Baabe willkommen. Über die Dorfstraße und die Bollwerkstraße gelangt man in den alten Dorfkern, wo alte, rohrgedeckte Fischerhäuser mit ihrem Charme bezaubern. In der Bollwerkstraße trifft man auf ein efeuumranktes „Zuckerhuthaus“ aus dem 17. Jahrhundert. Die nahe gelegene Moritzer Beek verbindet den Selliner See und den Bodden. Ein Geheimtipp ist die Moritzburg, die vom Baaber Bollwerk mit einer Ruderboot-Fähre erreicht werden kann. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick über die Zickerschen Berge.
Die alten, stillen Fischerdörfer Groß Zicker, Gager, Middelhagen, Lobbe, Alt Reddevitz, Mariendorf oder Klein Zicker zwischen Ostsee und Bodden sind ein schönes Ausflugsziel.
In Alt Reddevitz kann man im urigen Gasthof „Kliesow’s Reuse“ gute Fischgerichte genießen. Hier befindet sich auch die Hofbrennerei zur „Strandburg“. Die „Strandburg“ beherbergt eine Brennerei mit den entsprechenden Wirtschaftsräumen und einem Hofverkauf.
In Middelhagen genießt man im „Froschkönig“ selbst gebackene Torten.

Die Granitz

Binz ist ein Badeort auf der Insel Rügen. Hier können Sie im Ort oder am Strand Bummeln gehen.
Das Wahrzeichen Sellin’s ist ihre Seebrücke und die faszinierende Bäderarchitektur. Seit Sommer 2008 hat an der Seebrücke Sellin die Tauchgondel festgemacht. Sie lädt alle Gäste ein, die nicht selber tauchen, aber die faszinierende Unterwasserwelt der Ostsee kennen lernen wollen. Am Südstrand von Sellin befindet sich die „Kleine Melodie“. Direkt am Strand gelegen genießt man hier leckere Fischgerichte aber auch Kaffee und Kuchen mit einem Blick über die gesamte Bucht bis Göhren.
Prora ist bekannt als ehemaliges „KdF-Bad“. Heute gibt es hier eine Jugendherberge und museumsartigen Einrichtungen. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich das „Eisenbahn & Technik Museum“.

Halbinsel Jasmund

Die Halbinsel Jasmund im Nordosten von Rügen ist vor allem durch die Stubbenkammer mit dem Königstuhl – der höchsten Erhebung an der Kreideküste bekannt.
Zu den Sehenswürdigkeiten von Sassnitz gehört der Hafen, mit der von 1889 – 1912 erbauten längsten Außenmole Europas von 1450 m. Die Hafenatmosphäre mit den Fischerbooten und den Fahrgastschiffen machen einen Spaziergang auf der Mole zu einem besonderen Erlebnis. Hier starten die Schiffsfahrten entlang der Kreideküste. Weiterhin können Sie hier das U-Boot-Museum besuchen.

Wittow – das Windland

Wittow – das Windland – nimmt den Nordwesten Rügens ein. Das bekannteste Ausflugsziel ist hier sicherlich Kap Arkona mit seinen berühmten Leuchttürmen und die Jaromarsburg.
Sehenswert ist das denkmalgeschützte Fischerdorf Vitt.

West-Rügen – Wiesenland am Bodden

Bäuerliche Idylle am Bodden – das ist wohl die treffende Beschreibung dieser Landschaft an Rügens Westküste. Die Wieseninsel Ummanz und die weite Landschaft rund um die Landgemeinden Gingst und Trent bieten alle Voraussetzungen für Urlaub in Ruhe und Beschaulichkeit.
Vom Hafen Schaprode verkehren Fähren mehrmals täglich zu der in Sichtweite liegenden Insel Hiddensee.
Ganz in der Nähe von Bergen liegt Ralswiek. Schon seit 1959 werden auf der Naturbühne in Ralswiek die „Störtebeker-Festspiele“ aufgeführt. Ein Muss für jeden Urlauber.

Süden/Südosten der Insel Rügen

Der Süden bzw. Südosten der Insel Rügen wird bestimmt durch die Stadt Putbus, die „Weisse Stadt“. Hier finden sie z.B. das Puppen- und Spielzeugmuseum und das Eisenbahnmuseum.
Das Theater in Putbus ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Es liegt gegenüber dem Schlosspark.

Insel Vilm

Die Insel Vilm erreicht man vom Hafen Lauterbach bei Putbus. Im Jahr 1936 wurde die Insel Vilm unter Naturschutz gestellt. Die Insel Vilm besteht aus dem „Großen Vilm“ im Nordosten mit Erhöhungen bis zu rund 37 Metern und dem „Kleinen Vilm“ mit nur bis zu 21 Meter Höhe im Süden. Von einem zum anderen Ende der Insel sind es nur rund 2,5 Kilometer. Dabei ist die Breite der Insel so klein, dass der ganze Vilm nur rund einen qkm groß ist.

Bergen

Bergen auf Rügen ist das Handels- und Verwaltungszentrum der Insel.
Auf der „Inselrodelbahn“ kann man zu jeder Jahreszeit eine Rodelpartie erleben.